Samstag, 9. Januar 2016

neues jahr, neue taschen

ich könnte gerade soviel schreiben über das letzte weihnachtsfest und die verwandtschaft, über beerdigungen, über köln, flüchtlinge und unverständnis... oder ich kann es auch einfach lassen und mich völlig naiv am sonnenschein und am wochenende freuen. und das tue ich auch besser, bevor es (der post) und ich depressiv werden. vielleicht habe ich die tage mal zeit und lust, die gedanken zu ordnen, vielleicht mache ich das auch nur ganz privat im briefkontakt mit meiner freundin. mal schauen.

schön ist, dass ich wieder nähe. ich nehme mir die zeit. das tut gut. 

blöd ist, dass ich noch nicht wieder laufe. die zeit nehme ich mir noch nicht. das ist doof. 

aber es kann ja nicht alles auf einmal klappen. ich habe es im hinterkopf, da rumort es, nervt und stubst mich an, bis ich die pinken joggingschuhe wieder hervorkrame und loslege. mal schauen, vielleicht schon morgen.



ich habe mir ne buttonmaschine gegönnt. himmel macht das spaß, damit kram herzustellen. ganz ehrlich, wer braucht schon taschenspiegel, aber sie sehen toll aus!

 

 
mitlerweile macht die ganz familie bommel, ich habe alle angsteckt. als nächstest wird eine bommelgirlande hergestellt.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen