Montag, 20. April 2015

sonnensonntag

ich bin gebürtig aus dem pott, nicht nur son bisken, sondern so richtig mitten raus. 

zu meiner verblüffung bin ich nach einem umweg über das rheinland in owl gelandet und geblieben. manchmal bin ich noch immer irritiert darüber, zumal ich wirklich nie aus dem ruhrgebiet wech wollte. ich mag die städte, die menschen, das herzliche, die büdchen, das leben mit so vielen leuten und all meine freunde, die (fast) alle auch dort geblieben sind. warum sollte man auch wechgehen?

nun bin ich auf dem land. es geht noch ländlicher, ich weiß, aber für mich ist das hier plattes land, auch nach 12 jahren noch. wenn ich das so geschrieben sehe: 12 jahre owl - wird mir doch ein wenig schwummerig. wie konnte das denn passieren?.... 

egal, nu sind wir hier und (meist) glücklich und zufrieden. diese landei-geschichte ist mir bei der durchsicht der fotos von gestern halt noch einmal so richtig bewusst geworden. meist merke ich es schon nicht mehr, aber bei einer 5 stündigen fahrradtour durch wiesen und am fluss entlang, wird es klar: wir sind auf dem land! es ist herrlich, aber ich glaube, ich habe stadt-heimweh und muss dringend ein wochenende mit meinem mann nach berlin oder ins ruhrgebiet. menschen sehen.

hier is ja nix außer landschaft....




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen