Dienstag, 3. Februar 2015

heute morgen in der küche

sohnemann und ich liegen krank in der ecke, erkältung, fiebrig, schlapp, einfach bääh. nicht schön.
tochter und mann haben den normalen morgenstress und müssen pünktlich zum bus und zur arbeit. sohn und ich sind unbeeindruckt und lassen sie hektisch um uns herumwuseln. 

irgenwann kehrt stille ein. die beiden sind unterwegs und trotzen den unbillen des alltags. sohn liegt müde auf der couch, ich hocke mit nem kaffee im schlafanzug auf der küchenbank und denke an gar nichts.
es ist herrlich still, eigentlich. ich höre ein seltsames geräusch und kann es nicht einordnen. es hat angefangen zu schneien. kann das so laut sein? liegt das an der erkältung? gibt es dieses geräusch überhaupt?.... man weiß ja nie, vielleicht ist die erkältung auf die ohren geschlagen, vielleicht ist das jetzt der hörsturz, den sich jeder gute lehrer einmal in seinem berufsleben gegönnt haben sollte? ich werde nachdenklich, das geräusch wird lauter.

es sieht mich ja keiner, ich kann ja mal vorsichtig schauen, ob das geräusch nicht doch existiert. ich gehe in die küche und schaue neugierig in die runde, was es sein könnte, wo es herkommt, was es ist. ich sehe nichts. oder doch... der herd ist an. warum? ...

ach du scheiße!!!  zwei herdplatten sind rotglühend. leider sieht man das nicht, wir haben ein großes holzbrett als abdeckung auf dem ceranfeld liegen. nicht mehr lange allerdings, die eine herdplatte kommt quasi bereits oben aus dem brett heraus. 
ein wenig fasziniert schaue ich mir das ganze an, es riecht nach lagerfeuer und wir stehen kurz vor offenen flammen, als mir einfällt, dass ich doch irgendetwas tun sollte. 

erkältungen machen langsam.. gaaanz laaangsaaam. zum glück ist das holzbrett dick. ich schalte den herd ab. nehme das brett von den kochfeldern. öffne das fenster. drehe die holzplatte um und schaue mir das desaster an.

das von mir vernommene geräusch war das knacken des holzes, als es langsam vor sich hin brannte. 

mein mann hat sich tee gekocht, bevor er das haus verließ und beim betätigen des wasserkochers den herd angestellt. wie er das geschafft hat, weiß nur er alleine. vielleicht sollte er die küche einfach nicht mehr betreten, scheint zu gefährlich für ihn zu sein.  (oder er braucht mehr übung?!)

vor jahren habe ich die flaschen und nuckel meiner tochter auskochen wollen, allerdings habe ich den topf damals auf dem herd vergessen und bin eingeschlafen. das gesamte haus hat nach plastik gerochen, alle flaschen waren zu einer plastikmasse verschmolzen, der topf war hin und ich musste fluchtartig mit dem kind das haus verlassen, weil diesen beißenden gestank wirklich niemand aushalten konnte. unterstellungen wie "stilldemenz" und  "hormonmonster" wabberten durch den raum. ich habe mich, das kind, die gesamte wohnungseinrichtung mit irgendwelchen dufterfrischern eingesprüht und mich geschämt. 


bin mal gespannt, welche spannende ausrede der mann dann heute abend für diesen event hatte.

ich habe erst mal orangen gekauft. vitamine gegen demenz und erkältung. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen