Sonntag, 31. August 2014

früüühstück

ich lese gerne in anderen blogs, erstaunlicherweise nur in weiblichen. über männliche blogs bin ich noch gar nicht gestolpert. vielleicht schreiben die herren nicht über themen, die mich interessieren, oder sie schreiben einfach gar nicht. männer reden ja nicht so gerne.

auf jeden fall schreiben ganz viele, ganz kluge und ganz hübsche frauen kompetent über ganz viele themen und ich lese gerne mit und schaue mir die fotos an. von ganz alleine bin ja auch ich nicht auf die idee gekommen, selber einen blog zu verfassen....

zum schuljahresbeginn habe ich einen blog gelesen, bei dem ich mir dann allerdings ganz klein und ganz schäbig vorkam. diese mutter postete die ferienende schulbeginnsrituale ihrer familie und stellte fotos der brotboxen ihrer kinder online. 

natürlich hat sie nicht nur die popeligen zwei durchschnittskinder sondern mehr, natürlich ist sie berufstätig und fotografiert hobbymäßig in profi qualität und natürlich bekommen ihre kinder ein liebevoll gestaltetes bio-vollwert-absolut-gesund-frühstück in ihre box gelegt (wahrscheinlich liegen ihre haare immer perfekt, sie ist nie in zeitnot, trägt nur toll zusammen passende kleidung und die wohnung ist immer geputzt...ich schweife ab.)
 
in silikon-muffin-förmchen säuberlich voneinander getrennt in einer großen kiste gab es dort herzförmig ausgeschnittenen gouda auf kleinen mini-tomaten (garantiert nicht gespritzt sondern vom biobauern und der käse war von glücklichen kühen, die nur glückliche kräuter essen und nie pfurzen)mit einem designten zahnstocher zusammen gehalten, die brote waren in blumenform ausgestochen und bestimmt nicht mit schnöder salami sondern mit ultra-hippem veganen brotaufstrich versehen, die obststückchen als spieß gebastelt und mit einem hauch von öko-zartbitter-schokolade überzogen. dazu gab es dann bestimmt noch irgendein äußerst mineralstoffreiches und garantiert ohne zucker versehenes getränk in einer formschönen flasche (der gerechtigkeit halber muss ich sagen, das letzteres meiner fantasie entspringt, das war nicht mehr auf dem foto zu sehen.... aber ehrlich, die kinder werden bestimmt nicht mit einer kleinen pfand-plastikflasche in die öko-privat schule in berlin marschieren. wahrscheinlich dürfen sie das auch gar nicht, weil jan-malte und gustav bestimmt schon bei der taschenkontrolle in der garderobe von der traurig dreinblickenden grundschullehrerin wieder nach hause geschickt werden, weil plastikflaschen gegen die schulordnung verstoßen... aber ich schweife ab... passiert mir öfter).

so sehen brotboxen bei uns nie aus. dafür fehlt mir schlicht und ergreifend morgens auch die zeit (und ich besitze keine silikon muffin förmchen, aber das könnte ich noch ändern).

bei uns müssen morgens 4 leute gleichzeitig zur arbeit und zur schule und ich bin heilfroh, wenn alle irgendetwas zu essen mithaben, die große den bus erwischt, der kleine das sportzeug nicht vergisst und die wohnung nicht ganz so aussieht,als wenn eine bombe eingeschlagen hätte. schließlich will ich nachmittag bei der heimkehr nicht noch immer die frühstückskrümel des vormittages vorfinden. nein, ich brauche platz, um neuen dreck machen zu können...

also schmiert jeder sein frühstücksbrot allein (ja, auch die kinder, ich weiß, ich bin eine rabenmutter) und füllt sich wasser (aus dem hahn, kohlensäure halten die flaschen nicht aus) gemixt mit saft (wenn noch welcher da ist) ab und wirft alles in seine tasche. 

ein schlechtes gewissen ließ mich letzten für die kinder äpfel klein schneiden, weil der kleine so gerne mal wieder obst mit haben wollte (dabei nimmt seine schule an so einem blöden eu-obstprogramm teil, eigentlich bekommt jede klasse ein tablett mit obst und gemüse gereicht. ich weiß das ganz sicher, ich habe auch schon mal drei wochen lang jeden morgen mit einem stumpfen messer obst für die gesamte schule und das lehererzimmer (!) geschnitten. aber so knapp nach den ferien kann man nicht erwarten, dass dieses programm schon organisiert ist, also gibt es nichts. ganz klare kiste. frühestens zu den herbstferien gibt es wieder obst in der grundschule! was bis dahin mit den gelieferten waren passiert ist mir schleierhaft.... aber ich schweife ab).

ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich in ehrfurcht erstarren soll und mich weiterhin schäme für die brotboxen meiner kinder.(oder, ob ich demnächst früher aufstehen sollte und auch das brot morgens frisch backe und mit möhrenschnitzel kleine erhellende botschaften auf die brote meiner kinder legen, als aufmunterung für den tag.)

nicht, dass sie nur aufgrund meiner brotboxen-unfähigkeit in der schule gemobbt werden, weil alle anderen kinder so coole und liebevolle essensachen mithaben, nur meine nicht. vielleicht muss ich auch bald mal zu einem ernsten gespräch mit der lehrerin anrücken, die mir mein fehlverhalten noch einmal drastisch vor augen führt. eventuell sind meine kinder auch gar nicht in der lage, vernünftig zu lernen, weil alleine der gedanke an ihre sie demütigenden brotboxen sie völlig kirre macht und/oder sie nicht ausreichend mit spurenelementen, cerrealien und kohlenhydraten versorgt werden, um überhaupt in der lage zu sein, dem unterricht angemessen zu folgen.

vielleicht lügt die dame aus dem blog aber auch nur und an allen anderen tagen sehen die frühstücksdosen ihrer kinder genau so schnöde und langweilig aus wie bei uns.

 so sieht ein normales, selbtgeschmiertes käsebrötchen von kind 1 aus

ein bisschen bio gab es bei uns heute dann auch, tomaten aus dem eigenen garten, garantiert nur von der nachbarskatze gedüngt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen